Monatsberichte Oktober/November

Liebe Freunde und Unterstützer der Pfötchenhilfe Bayern,

obwohl es ja bei uns im Verein seit der Trennung von Foteini ein bisschen chaotisch zugeht, möchte ich euch doch mal erzählen, was wir so gemacht haben in den letzten Wochen…. Es fällt mir nicht ganz leicht, deshalb kommt dieser Bericht auch mit so viel Verspätung. Unser Herz hängt halt noch immer sehr an den Hunden in Nea Peramos. Die Hundeaugen im Gehege lassen keinen von uns los und unsere Gedanken sind ständig noch dort. Gerade jetzt, wo das Wetter wieder so schlecht wird und Weihnachten vor der Tür steht. 

Wir haben im Oktober viel überlegt, beraten und diskutiert, wie es nun weitergeht mit der Pfötchenhilfe. Wo können wir am besten helfen und wie bewerkstelligen wir das? So hatten wir uns ein neues Konzept überlegt, indem sich Projekte (Privatpersonen, Vereine, Gnadenhöfe, etc.) bewerben können, um nach Abstimmung der Mitglieder für zwei Monate unterstützt zu werden mit Geld- und Sachspenden. Dieser Idee hatten wir ursprünglich erstmal sechs Monate eingeräumt, um zu sehen, wie es klappt. Und ob wir dort vielleicht doch wieder ein Hauptprojekt finden. Jedoch ist sicher, dass wir uns NIEMEHR auf nur EIN EINZIGES Projekt beschränken werden. 

Das ist etwas schwerfällig angelaufen, jedoch haben wir so Maddalena in Neapel gefunden, die sich um wahnsinnig viele streunende Katzen kümmert. Mit ganz viel Engagement füttert, pflegt und kastriert sie die Kätzchen. Danke dafür. Schön, dass wir hier wirklich helfen können und was mich persönlich sehr freut, ist, dass Maddalena Sachen von der Spendenpalette an Freunde und Bekannte abgibt, die sich ebenso aufopferungsvoll um Katzen und auch Hunde in Italien kümmern. Super!

Dann gibt es noch das kleine Gehege von den Frauen in Nea Peramos, dass wir im September kurz vor unserer Abreise besuchen konnten. Es hat uns dort so gut gefallen, wie toll die Hunde dort gepflegt und gehalten werden und wie sehr sich gekümmert wird mit Gassigehen, Auslauf und Zuspruch, dass wir dort in Griechenland ja schon beschlossen haben, diese insgesamt ca. 15-20 Hunde mit monatlichen Futterspenden zu unterstützen. Diese Hilfe wurde dankbar angenommen und durch die Nixen-Fotoaktion von unserem lieben Thomas konnten wir jetzt im Dezember den Frauen mehr Geld schicken, damit die Hunde „Weihnachtsgeschenke“ bekommen. Auch durften wir Fotos dieser Hunde an den Spendenwunschbaum im Fressnapf in Neutraubling hängen. Dort sind jetzt schon so viele Spenden zusammengekommen, dass die Hunde in Nea Peramos sicher ein besonderes Weihnachten haben werden. 

In diesem Gehege hatten wir auch die Schwester von Jason kennengelernt. Erinnert ihr euch an Jason? Der große Streuner, dem an der Strandpromenade von Touristen Wasser ins Gesicht geschüttet wurde um ihn zu vertreiben? Der Dank dem Einschreiten von Foteini schnell nach Deutschland vermittelt wurde? 
Seine Schwester hat es nun auch geschafft eine tolle Familie in Deutschland zu finden. Marlene hat sich schwer ins Zeug gelegt und ein richtig schönes Zuhause für das hübsche, große Mädchen gefunden. Danke!! 
By the way…… Jason und Afra haben noch zwei Geschwister, die ein Zuhause brauchen!  🙂 …….

Eva ist dann wieder einmal nach Griechenland aufgebrochen, um das Auto von Foteini zurückzuholen. Leider konnte man es vor Ort nicht verkaufen. Nun läuft es hier weiter und erste Interessenten sind wohl vorhanden. Schön, wenn dieser Ballast wieder weg ist. 
Aber Eva hat in Griechenland nicht nur das Auto geholt, sondern hat sich auch dort natürlich um Tiere gekümmert. Es konnten viele Katzen kastriert und aus anderen Gründen tierärztlich versorgt werden und Eva hat so einige Katzen- und Hundemägen voll gemacht. Danke!! Seit dem gibt es im Hause Pascher Nr.9 🙂 Die süße Mascha durfte Eva nach Hause begleiten. 

Zwischenzeitlich hat in der Slowakei ein tragisches Ereignis stattgefunden. Ein Tierheim wurde durch Flutwellen überschwemmt und drei Tierschützerinnen sind dort bei dem Versuch, die Hunde zu retten ums Leben gekommen. Tom ist mit dem Transporter voller Spenden zur Sammelstelle gefahren und hat dort eine Manni-Mobil Ladung Hilfe ausgeladen. Super Aktion. Das macht es nicht weniger schrecklich, aber vielleicht ein wenig leichter. 

Auch unsere liebe Bella sitzt noch immer in der Pension in Griechenland. Das hübsche Hundemädchen bräuchte so dringend ein Zuhause. Dadurch, dass sie blind ist braucht sie dringend ihre „eigenen“ Menschen, die ihr helfen zu“sehen“, dass die Welt auch schön sein kann. Guckt euch die süße Maus doch bitte mal an. Vielleicht ……

Ganauso so der einmalige Sancho. Sancho ist nun seit Mitte 2018 auf einer Pflegestelle in Kümmersbruck. Er hat sooooooo unfassbar viel in der Hundeschule gelernt. Die Pflegefamilie hat es wirklich geschafft aus dem Angsthund einen tollen Familienhund zu machen. Es muss sich doch jemand finden, der so einen wunderschönen, treuen Begleiter aufnimmt. Für immer. Das wäre ein Traum. 

An Aktionen hat auch wieder einiges stattgefunden. Es war eine große Hundemesse in Mönchengladbach, wo Eva, Tom und Marlene einen Stand aufgebaut und zwei Tage lang dort gearbeitet haben. Vielen Dank auch an Julia Choi, die den ganzen Samstag unterstützend zur Seite stand. 

Es gab noch Baumarkt- und Fressnapf Events, aber wenn ich das jetzt alles raussuche, schaffe ich nicht zu dem Text die richtigen Fotos reinzusetzen. Und ich möchte gerne, dass vor allem Bella und Sancho angesehen werden.

Es bleibt mir nur noch, mich bei euch allen ganz herzlich für eure Treue, eure Unterstützung und eure Hilfe zu bedanken und dass ihr der Pfötchenhilfe weiterhin so treu zur Seite steht. Ohne euch wäre es noch viel schwerer wieder Fuß zu fassen. 

Ich wünsche euch eine besinnliche und friedliche Vorweihnachtszeit und ein wunderschönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben. 

Liebe Grüße, 
Andrea

Zu den Fotos: 

Afra bei der Ankunft und in ihrem neuen Zuhause! Ihre Geschwister: Thomas-Soleil, Jim und Jason….

Die Friedhofsstreuner in Neapel. Mascha vom Hause Pascher.

Sancho und Bella!