Pfötchenhilfe Bayern e.V.

Projekte

Unser Hauptprojekt ist Foteini Mandalianou mit ihren Streunern von der Müllkippe und dem städtischen Fuhrpark.

Unser Ziel ist die Sicherung von regelmäßigen Futterlieferungen, die Gewährleistung der medizinischen Versorgung sowie die Unterstützung der Kastrationen der Streuner. Außerdem möchten wir dringend notwendige Baumaßnahmen im Gehege durchführen lassen.

Foteini Mandalianou lebt in Nea Peramos etwa 20 km südwestlich von Kavala in Griechenland.

Sie steht morgens sehr früh, meist gegen 5:30 Uhr auf und muss erstmal die Hinterlassenschaften von inzwischen 20-30 Hunden entfernen. Danach werden die Fellnasen gefüttert, sie gibt ihnen zu trinken und die kranken Mäuse werden medizinisch versorgt.

Derweil macht ihr Mann Frühstück....erst dann weckt sie ihren kleinen Sohn. Der muss dann in die Schule gebracht werden.

Von dort fährt Foteini zunächst in das eingezäunte Gelände und macht dort sauber, füttert und versorgt die etwa 40 Fellnasen dort vor Ort .....wenn sie Glück hat, hat Yiannis, ihr Mann einen freien Tag und kann helfen....danach fährt Foteini die Müllhalde, den städtischen Fuhrpark, den Hafen und diverse einzelne Futterplätze ab und füttert alle Streuner, die sie dort findet ....welches Wetter es gerade hat, ist dabei völlig belanglos .....

Nun eilt sie wieder nach Hause, um ihren Sohn von der Schule abzuholen, ihm Mittagessen zu kochen und mit ihm Hausaufgaben zu machen....natürlich muss auch wieder zwischendurch saubergemacht werden....20-30 Hunde machen eine Menge Dreck.....nicht zu reden von ihrem 'normalen' Haushalt.....Waschen, Bügeln, Putzen etc.....alleine die Waschmaschine läuft mindestens 4x am Tag.

Schon ist es Zeit fürs Abendessen...sowohl für die Menschen als auch für ihre Tiere... einige Katzen gehören selbstverständlich dazu.

Foteini gibt nun einige Stunden Privatunterricht....sie ist eigentlich Lehrerin, hat aber ihre Stellung an der Schule aufgegeben, um sich ganz den Streunern widmen zu können, denn diese Art von Tierschutz ist nunmal ein full-time-job.

Bei ihrer letzten Tour nach Einbruch der Dunkelheit, fährt Yiannis meist mit und hilft ihr beim Säubern, Füttern und medizinischen Versorgen der Tiere im Gehege und dem Abfahren der Futterstellen....sie fährt dabei jeden Tag 2x etwa 100 km ab, völlig egal, ob die Sonne scheint, ob es regnet, ob es schneit oder ob es eisig ist....Tag für Tag , Woche für Woche , Monat für Monat , Jahr für Jahr und das seit 8 Jahren.... !

Sie benötigt allein 10 EUR AM TAG für Entwurmungs- und Parasitenmittel, denn die Gefahr des Parasitenbefalls in Südeuropa ist enorm hoch.

Hinzu kommt, dass die Bevölkerung inzwischen immer wieder hilfesuchend zu Foteini kommt, da ihnen entweder die Mittel oder aber das Verständnis fehlt, ihren eigenen Tieren gerecht zu werden. Die Tierschützer vor Ort haben keine Lobby in der Bevölkerung und sind auf unsere Hilfe angewiesen.

Dies alles ist unvorstellbar anstrengend und gebührt unser aller Respekt und unserer Ehrfurcht für diese Familie.

Wir werden versuchen mit Eurer Hilfe, Foteinis Leben zumindest ein wenig zu erleichtern.