• Auf ein Wort…

    Immer wieder kommen Diskussionen auf, ob Halsband, Brustgeschirr oder Sicherheitsgeschirr. Bei einem Sicherheitsgeschirr gibt es ein zusätzliches Band welches um den Bauch geschnallt wird.  Jeder muss das natürlich für sich selbst, aber vor allem für seinen Hund entscheiden. Wir möchten niemanden bekehren, wir möchten aber ein paar Punkte nennen die gegen ein Halsband sprechen und zum nachdenken anregen sollen: ⁃ ein richtiger Ruck bzw. springen in die Leine kann schon zu einem Schleudertrauma mit Schmerzen und Schädigungen führen.  ⁃ Verletzung der Nackenmuskulatur ⁃ Anschwellen der Lymphknoten mit Verletzungen der Lymphgefäße im Halsbereich ⁃ Schluckbeschwerden  ⁃ Durch den Zug am Hals wird die Degenerierung von Wirbeln und Bandscheiben in der Halswirbelsäule…

  • Palette für Italien

    Unsere Italienpalette ist heute bei Maddalena angekommen…sie freut sich sehr und dankt jedem einzelnen Spender von Herzen allerdings ist sie sehr von der Pflege des kranken Angelos beansprucht …. und macht sich grosse Sorgen um ihn

  • Wichtiges zur Vermittlung

    Die sozialen Medien sind nur so voll, von schief gelaufenen Vermittlungen, von schlecht gesicherten Hunden die sich erschrocken haben und weggelaufen sind, von missglückten bis schlecht organisierten Übergaben, von überfahrenen Hunden, Suchmeldungen und vielen weiteren glänzender Sterne am Himmel. Die Geschädigten sind doch immer die Hunde, sie begeben sich entweder freiwillig in unsere Hände oder werden gegen ihren Willen eingefangen, eingesperrt und irgendwohin vermittelt. Sie sind uns Menschen schutzlos ausgeliefert und darauf angewiesen, dass wir die richtigen Entscheidungen für sie treffen und ihnen Schutz bieten. Wir retten Hunde aus allen Herrenländer, das ist auch gut so. Wir lassen sie einfliegen von Afrika über China, Russland bis Zypern. Wir retten sie…

  • Vermittelt Pfötchenhilfe Bayern e.V. eigentlich auch?

    Um es mal vorweg zu nehmen „Nein“ tun wir nicht! Wir sind ein kleiner Verein der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Projekte im Ausland vor Ort zu unterstützen. Wir übernehmen Kosten für Kastrationen, Futter, Medikamente und auch Tierarztrechnungen, soweit es uns möglich ist. Desweiteren versuchen wir die Tierschützer mit Anschaffungen zu unterstützen die ihnen das Leben bei der Versorgung der Hunde erleichtern. Uns erreichen fast täglich Anfragen ob wir Welpen vermitteln oder Hunde in Deutschland auf Pflegestelle hätten. Nein, das haben wir nicht! Trotzdem, alle Hunde unserer Projekte die wir finanziell unterstützen, suchen natürlich ein Zuhause. Selbstverständlich geben wir gerne über all diese Hunde Auskunft und leiten ernstgemeinte Anfragen…

  • Wichtige Info

    Ihr Lieben,  dieses Jahr hat sich bei der Pfötchenhilfe Bayern einiges verändert und wir sind stolz darauf, mit euch gemeinsam, neue Wege gehen zu können. Wir haben drei neue tolle Projekte gefunden, die wir von Herzen unterstützen, trotzdem möchten wir unsere Augen nicht vor dem verschließen, was sonst noch passiert. Normalerweise reisten wir einmal im Jahr zu unserem Projekt um zu helfen, bauen und zu unterstützen. Dieses Jahr haben wir uns zum ersten Mal dazu entschlossen, die „Pfötchenhilfe Bayern on Tour 2020“ starten zu lassen, natürlich wie immer auf eigene Kosten. Wir, das sind Eva und Marlene, wollen für ca. 2 Wochen mit dem Pkw (voll mit Futter und Leckerlis) nach Griechenland…

  • Lillyfee

    Ich konnte euch mittlerweile einige Strassenhunde vorstellen, die in Griechenland versorgt werden. Sie leben aus den unterschiedlichsten Gründen auf der Straße, angefangen von einfach aussetzen, weil sie nicht mehr niedlich sind, Geld kosten, krank sind, läufig werden, trächtig sind, nicht zur Arbeit oder Jagd taugen, man einfach keinen Bock mehr drauf hat…… Welpen werden ohne Mutter ausgesetzt, manchmal mit Futter und Wasser in der Hoffnung, dass sie gefunden und versorgt werden. Es kommt aber auch vor, dass erwachsene Hunde wie auch Welpen in die Berge gefahren werden, mit der Absicht, dass sie das nicht überleben und auch nie wieder zurückkommen. In den Bergen sind sie unter anderem der Gefahr von Wölfen…

  • Tierschutz

    Seit ca. 3 Monaten bin ich nun damit beschäftigt, euch unser Griechisches Projekt näher zu bringen. Ich hab versucht euch einen Einblick in die Arbeit und in ihren Alltag zu geben. Wobei man nicht wirklich von Alltag sprechen kann, so gut wie jeden Tag passiert irgendwo wieder eine neue Katastrophe und Schicksale werden in die Hände unserer Tierschützer gelegt. So wie es im Moment, ohne abzureißen bei unserem Spanischen Projekt geschieht. Die Pfötchenhilfe unterstützen, mach ich schon ein bisschen länger. Allerdings ist es emotional nochmal eine ganz andere Nummer, mit den Tierschützern Vorort in Kontakt zu stehen und von ihren Sorgen und Ängsten zu erfahren. Seit einiger Zeit bin ich…